Freitag, 29. Januar 2010

Katastrophenjacke



Hier nun meine Katastrophenjacke. Auf diesem Bild ist sie vor dem Waschen zu sehen, nachher war sie "etwas" kleiner.
Dazu muß ich sagen, daß ich noch nie mit ungezwirnten, sprich, gefachten Garnen gestrickt habe. Dies sollte mein erstes Projekt dieser Art sein. Leider wollte das Garn von mir nicht verstrickt werden, denn soooo doof kann ich mich ja gar nicht angestellt haben. Ein schwarz-weißer Faden dieses Garns hatte solche Angst vor mir, daß der sich ständig krampfhaft im Knäuel festgehalten hat. Hat natürlich nichts genützt - ich habe ihn trotzdem rausgefitzelt, und wenn der Knoten sich gar nicht öffnen ließ, dann mußte ich halt auch mal was rausschneiden.
Das Garn wehrte sich weiterhin standhaft, allerdings saß ich am Ende an der längeren Nadel - sprich, wenn solche Sachen passieren, dann werde ich zum Kampfhund und beiße mich fest.
Endlich war die Jacke dann fertig. Sie saß ganz gut und gefiel mir auch. Aber, ich mußte die ja noch waschen. Es ist zwar viel Baumwolle drin, aber ich dachte trotzdem, biste vorsichtig und wäscht die auf Wolle, kalt und kurz mit ganz wenig Waschmittel, dann wird schon nichts passieren.
Denkste, ich sag ja, das Garn hat Angst vor mir - reingesteckt hatte ich eine Jacke in Größe 40, raus kam eine, na ja, vielleicht noch Größe 110? Ich hab gedacht, mich tritt ein Pferd. Verzweifelten Anruf bei der Designerin und Verkäuferin gestartet, die ist selbst fast vom Hocker gefallen. Es kam der Rat: "Häng die mal auf einen Bügel, mach ich auch immer. Aber, eingelaufen ist mir noch nichts."
Gesagt, getan, das Ding auf einen Bügel gehängt. Abends hat mein Göttergatte noch einen Lachanfall bekommen bei der Vorstellung, wie ich denn in diese Jacke kommen will.
Als die trocken war, hatte sie sich aber wieder etwas ausgehängt. Sie ist immer noch etwas kleiner, als vor dem Waschen, die Ärmel sind 3/4-Armel, für den Sommer aber in Ordnung und ansonsten paßt sie auch noch, ohne, da? ich wie eine Preßwurst aussehe.

Ich kann dazu nur sagen, DIE Jacke hat mich wirklich Nerven gekostet. Die anderen Garne, die ich dort gekauf habe, stricken sich aber super. Nun wage ich nur zu fragen, wie ich denn den 2 übrig gebliebenen Knäulen begreiflich machen kann, daß sie vor mir keine Angst haben müssen.
Na dann.

1 Kommentar:

  1. Hallo Martina

    ist aber wunderschön geworden.

    Liebe Grüße, Ruth(y)

    AntwortenLöschen